Kurz und gut: Comedy Central investiert in lokale Webserien

20/05/2019

Berlin, 20. Mai 2019Comedy Central investiert weiter in lokal produzierte Inhalte und hat mit Comedians lösen Weltprobleme und Comedy Zentrale zwei neue Webserien gestartet – eine dritte Webserie von Turbokultur und Jerks-Autor Johannes Boss befindet sich aktuell in Produktion.

In jeder der acht Episoden von Comedians lösen Weltprobleme nehmen sich zwei Comedians eines der großen Probleme unserer Zeit zur Brust – blitzschnell entstehen im Dialog unkonventionelle Lösungen für die schleppende Digitalisierung, Rechtspopulismus, Fake News oder mangelnde Gleichberechtigung. Mit dabei sind Kinan Al, Masud Akbarzadeh, Ines Anioli, Johnny Armstrong, Khalid Bounouar, Freddi Gralle, Phil Laude, Felix Lobrecht, Salim Samatou, Ben Schmid, Thomas Schmidt, Hany Siam, Ingmar Stadelmann, Tahnee, Tutty Tran und Osan Yaran. Produziert wird Comedians lösen Weltprobleme von Turbokultur.

Die Puppen-Mockumentary Comedy Zentrale begleitet die beiden Kollegen Taco und Schröder über zehn Episoden durch ihren Büroalltag bei einem Comedy-Spartensender. Taco ist sensibler Möchtegern-Hipster und -Überperformer mit Hang zum Nervenzusammenbruch. Schröder ist schon so lange im Geschäft, dass er jegliche Ambitionen aufgegeben hat und sich ganz seinen Lieblingsbeschäftigungen hingibt: Taco schikanieren und Wurst. Achja, die beiden sind übrigens Hunde. Comedy Zentrale wurde intern vom Comedy Central Creative-Team entwickelt und produziert.

Die Webserien sind auf den digitalen Plattformen von Comedy Central bei Facebook, Instagram und YouTube zu finden:

Comedians lösen Weltprobleme: https://www.youtube.com/playlist?list=PLOEvbevvd_atQipW1xB3Bsgv6aSduKIOR

Comedy Zentrale: https://www.youtube.com/playlist?list=PLOEvbevvd_asg_xQqYqTL1Va1cTKTVRM8

Und mit Was ich eigentlich sagen wollte befindet sich die dritte Webserie aktuell in Produktion: In Zusammenarbeit mit Turbokultur und Jerks-Autor Johannes Boss und lokalen Comedians entstehen sechs Episoden. Khalid Bounouar, Kawus Kalantar, Lena Kupke, Kathrin Osterode, Nadiv Molcho und Jakob Schreier bekommen in Was ich eigentlich sagen wollte die Gelegenheit, eine traumatische Situation aus ihrer Vergangenheit ein zweites Mal zu erleben, um nun genau das Richtige sagen zu können.

Comedy Central investiert weltweit in digitale Inhalte und arbeitet dabei mit Viacom Digital Studios International zusammen. Comedians lösen Weltprobleme und Was ich eigentlich sagen wollte sind lokale Adaptionen der erfolgreichen internationalen Formate Comedians Solve World Problems und What I Wish I’d Said.